Unter Druck stehen

Durch Tampondruck und Siebdruck erschließen wir neue Geschäftsfelder

Unsere auf Expansion ausgerichtete Unternehmenspolitik zielt immer auf die Erschließung neuer Geschäftsfelder ab. Mit der Werbemittelbranche haben wir ein interessantes geschäftliches Segment identifiziert, das wir seit geraumer Zeit erfolgreich bespielen. Von besonderem Interesse sind für uns als Experten für Industrielackierungen, Tampon- und Siebdruck. Zur Bearbeitung komplexer Aufträge in diesen Gebieten bringen wir im Unternehmensverbund perfekte Voraussetzungen mit. Während die Kurt Schweitzer Industrielackierungen GmbH für die Fertigung kleiner und mittlerer Bauteilgrößen eine Expertise erworben hat, ist unser Tochterunternehmen Oberflächenveredelung Schweitzer (OVS) hoch spezialisiert für Bauteile bis zu sieben Meter Länge und einem maximalen Gewicht von 3,2 Tonnen.

Tampondruck – indirektes Tiefdruckverfahren

Hinsichtlich ihrer technischen Ausrichtung ergänzen sich beide Unternehmen hervorragend. Beide bringen infrastrukturelle Voraussetzungen mit, die in der Werbemittelbranche ihresgleichen suchen. Aufgrund der großen Lackiererfahrung verfügen unsere Mitarbeiter über das erforderliche Know-how, um auch große Aufträge fach und sachgerecht zu erfüllen. So ist der Tampondruck ein indirektes Tiefdruckverfahren, das häufig für Werbeartikel verwendet wird. Dank des überzeugenden Druckbilds genießt das Druckverfahren eine hohe Wertschätzung in der Branche. Im Prozess wird die Druckfarbe durch einen elastischen Tampon aus Silikonkautschuk von der Druckform auf den Bedruckstoff übertragen.

Tampondruck – geeignet für unebene Flächen

Während sich der Einsatz der Tampondruckmaschine auch für unebene Flächen eignet, hält die Drucktechnik mit dem Siebdruckverfahren eine effektive Technologie bereit, um Druckfarbe in hoher Qualität auf glatten und ebenen Flächen aufzubringen. Das Beherrschen des Tampondrucks und des Siebdrucks ermöglicht es uns, im Kundenkontakt eine große Vielseitigkeit zu zeigen. Als Siebdruck bezeichnet man ein Druckverfahren, bei dem die Druckfarbe durch ein feinmaschiges Sieb – oder Siebgewebe – auf das zu bedruckende Material aufgebracht wird. Dort wo keine Farbe aufgetragen werden soll, werden Maschenöffnungen des Siebdruckgewebes durch Schablonen undurchlässig für die Siebdruckfarben gemacht.

Siebdruckverfahren – ideal für glatte, ebene Flächen

In puncto Druckformat ist das Siebdruckverfahren äußerst flexibel. Je nach Anwendung kann es von wenigen Zentimetern bis zu mehreren Metern reichen. Zu den Vorteilen der Drucktechnik zählt, dass durch Gewebefeinheiten im Siebdruckrahmen feine Nuancen im Farbauftrag möglich sind. In extremen Fällen sind auch sehr hohe Farbaufträge möglich. Dadurch wird das Siebdruckverfahren häufig bei der Fertigung von Prototypen oder Mustern eingesetzt.

Wir lösen Lackierprobleme.