Nasslackierung

Farbenfrohes Beschichtungsverfahren für anspruchsvolle Industrielackierungen.

Als Experten für Industrielackierungen sind wir leidenschaftliche Verfechter von Nasslackierungen. Das bewährte Beschichtungsverfahren, bei dem der Lack als flüssiger Beschichtungsstoff auf Bauteile aufgetragen wird, überzeugt auch heute noch durch seine zahlreichen Vorteile im Vergleich zu anderen Verfahren. Die Technik des Nasslackierens eignet sich ideal für alle Losgrößen. Große, mittlere oder kleine Serien bis hin zu Einzelstücken – dieses Beschichtungsverfahren ist prädestiniert für den professionellen Einsatz im Bereich Industrielackierung. Die Oberflächentechnik des Spritzlackierens – so werden Nasslackierungen auch bezeichnet – sorgt dafür, dass sich durch chemische oder physikalische Prozesse ein durchgehender fester Film auf dem Bauteil bildet.

Das Verdampfen von Lösungsmitteln hat bei diesem Prozesse einen wichtigen Anteil. Generell unterscheiden die Spezialisten für Industrielackierungen verschiedene Lacke. Ob Einkomponentensysteme, sogenannte 1K-Lacke, oder Zweikomponentensysteme, die auch als 2K-Lacke bezeichnet werden, oder hoch vernetzende Einbrennlacke zum Einsatz kommen, ist abhängig vom späteren Einsatzbereich des jeweiligen Bauteils.

Qualitätslacke für hochwertige Industrielackierungen

Im Bereich der Industrielackierung werden heute in der Regel 2K-Lacke verwendet. Bei diesem hochwertigen Verfahren der Oberflächentechnik werden zwei unterschiedliche Komponenten miteinander gemischt. Lack und spezielle Härter werden erst unmittelbar vor der Verarbeitung zusammengebracht. Der Vorteil der 2K-Lacke besonders im Bereich der Nasslackierungen: Gemeinsam reagieren die beiden Komponenten auf chemischer Ebene und sind deshalb äußerst widerstandsfähig.

Von den Vorzügen dieser Oberflächentechnik profitieren Industrielackierer ganz besonders, denn: Der eigentliche Vorgang des Nasslackierens erfolgt mit flüssigem Lack, die Trocknung stellt sich in kürzesten Zeiträumen ein. Darüber hinaus bieten Nasslackierungen weitere wichtige Vorteile: Das beschriebene Coating bietet einen sehr guten Korrosionsschutz, verfügt über eine hohe mechanische Widerstandsfähigkeit und ist trotzt unterschiedlichen Witterungsbedingungen erfolgreich. Darüber hinaus zeigen sich nasslackierte Beschichtungen beständig gegenüber vielen Chemikalien.

Beschichtungsverfahren ermöglichen feine Justage

Im Gegensatz zu anderen Lackbestandteilen, sind Lösungsmittel übrigens nicht Teil der Lackschicht. In erster Linie besteht die Aufgabe dieser Lösungsmittel darin, die Eigenschaften des Lacks während des Beschichtungsvorgangs einzustellen. Der Hintergrund: Die lösungsmittelhaltigen Stoffe im Lack verbessern das Benetzungsverhalten beim Nasslackieren. Zur Anwendung kommen in aller Regel Lösungsmittelgemische. Diese können durch Absenkung der Viskosität beim Nasslackieren hinsichtlich ihrer Fließeigenschaften eingestellt werden. So lassen sich die Parameter Beschichtungsbildung und Verdunstungsverhalten präzise steuern.

Farbenfrohe Oberflächentechnik

Mit der Technik des Nasslackierens können nahezu alle Oberflächen beschichtet werden. Dabei lassen sich vielfältige Oberflächeneffekte wie glatt, fein oder grob strukturiert erzielen. Auch in puncto Farbigkeit bleiben wir unserem eigenen Qualitätsanspruch treu und verwenden RAL-Farben, die im Farbkatalog RAL Classic dargelegt sind. Ergänzend verwenden wir auch Farben der Kataloge RAL Design, RAL Effect und RAL Plastics. Dabei handelt es sich um weltweit verwendete Farbsysteme, die jeweils eine Palette von normierten Farben umfassen. Den einzelnen Farben sind jeweils eindeutige Nummern zugeordnet. Vorteil des Systems ist, dass sich Farbtöne jederzeit reproduzieren lassen, ohne auf Farbmuster zurückgreifen zu müssen. Darüber hinaus verarbeiten wir natürlich auch alle anderen Farbsysteme wie zum Beispiel HKS, NCS, CMYK oder Pantone.

Wir lösen Lackierprobleme.